Reeperbahn Tour durch Hamburgs Rotlichtviertel

Eine Tour quer über Hamburgs Reeperbahn und das Rotlicht, den Kiez und jede Ritze von St.Pauli aufregend entdecken.

Rotlicht, Kiez und jede Ritze von St.Pauli

Info zu diesem Erlebnis

  • AUFREGENDES ST.PAULI: Eine Zeitreise zu spektakulären und geheimen Orten des Vergnügungsviertels auch abseits der Touristischen Pfade.
  • SPANNENDES AUS DEM ROTLICHT: Klein Chicago, die letzten Paten und die glorreichen Siebziger bis in die grausame Zeit des Milieu`s in den 80ern. Promis die Ihre Nähe gesucht haben. Massenmörder, lustige Zocker-Runde und teure Tombola im Puff.
  • ANFASSEN NICHT ERLAUBT: Wir besuchen den geheimnisvollen Trainings-Keller der legendären Ritze-Bar und halten uns an Hannes Regeln. Nur gucken und auch nichts anfassen im Erotik-Art-Museum, wo man z.B. die Geschichte des Vibrators erfährt uvm.
  • LEGENDEN & GESCHICHTE: Die ersten Tattoowierer und Kiffer aufm Kiez und wie Sex diese Welt regiert. Straßenprostitution, Laufhäuser und die Herbertstraße. Historisches über St.Paulis Urgesteine, die das Viertel zu dem gemacht haben, was es heute ist.
  • DEN HAMBURGER KIEZ MAL SO RICHTIG ERLEBEN: St.lustig & St.Liederlich erleben und alles wissenswerte über unsere freischaffenden Künstler, Luden, Huren und Halunken erfahren. Eine Tour quer über die Glitzer-Welt der Reeperbahn, wo es auch mal wo rein geht.

Highlights der Tour

  • Besuch des Erotik-Art-Museum mit laufenden Ausstellungen und Exponaten der Vergangeheit.
  • Führung durch den Boxer-Keller Zur Ritze. Legenden, Selbstmord und Totschlag.
  • Lustig und schockierende Milieu-Geschichten! Auf den Spuren zweier glorreicher Halunken und amüsante Anekdoten aus dem Hinterzimmer eines Bordells.
  • Tattoo-Legenden von damals und heute.
  • Was hatten die Geißens mit dem Milieu aus den 80ern zu tun?
  • Zutritt zu einer Showbar, wo Frauen auch mit dürfen. Alles kann, nichts muß bzw. vor oder nach der Tour.

Eine Reise durch unser Vergnügungsviertel, welches nicht nur von der Sexindustrie, mit seinen Shops, Kinos und Rockern geprägt ist. Ein wenig Rotlicht-Charme ist immer noch zu sehen und wird auch in einer Ausstellung ehemaliger Kunst-Maler wie z.B. Fiete Frahm, Erwin Ross und Erotik-Fotographen zur Schau gestellt.
Hamburg 4 war damals die Bezeichnung dieses Bezirks, wo auch das zu Hause von unserem Jungen Jan Fedder war.
Schulkinder steigen auf Ihrem Weg immer noch morgens über Schnapsleichen und heftige Schlagzeilen aus dem Milieu gehören nach wie vor immer noch zur Tagesordnung. Die Paten-Geschichten der Vergangenheit über die legenden, wie Ringo, Frieda und Dakota-Uwe sind immer noch in aller Munde.
Von den Leierkasten-Spielern an jeder Ecke und in den Hinterhöfen existieren nur noch Bilder und in den 50ern war St.Pauli klein Paris mit seinen Cabarets und Liveshows, leider ist davon nicht mehr viel über geblieben.

Aber
unsere Kiezmenschen sind in ihrem Mikrokosmos sehr kreativ geworden bzw. machen Sie dieses bunte Pauli-Dorf aus und kennen manchmal auch keine Tabus.

KOMM MA RAN HIER
Hört man bei uns auf der Meile immer noch so an manchen Ecken von unseren Koberern, was aber leider immer seltener wird. Man muß auch mal stehen bleiben und sich anhören, was diese einzigartigen Urgesteine zu erzählen haben bzw. Das bisschen Rotlicht, was noch da ist, einmal selbst miterleben. Mann darf auch seine Frau in manchen Showbars oder Stripclubs mit nehmen. Also keine Scheu und sich mal was trauen und nicht nur beim vorbei gehen versuchen rein zu luschern! Fragen kostet nichts bzw. gönnt euch mal ein wirkliches Stück St.Pauli auf eigene Faust, damit ihr was erlebt und zu Hause über eure lusitige Reeperbahntour erzählen könnt;)

Klickt auf „Anfragen“  für kurze Infos und Bilder: